Christologie – stark verdichtet

Jesus
der arme Mensch

getauft
gebetet
gepredigt
geeifert

gefasst
getötet
geirrt
gescheitert

Kruzifix

„Gero crucifix“, late 10. century, Cologne Cathedral, Germany * author: Elke Wetzig (elya) * date: 2006-09-03) – GNU-Lizenz

Christus
der konstruierte Gott

Geist und Jungfrau
Bethlehem
Die drei Weisen aus der Fern‘
folgend einem neuen Stern

Heilungen und Wundertaten
unsinkbar auf Wasser waten
eine Predigt auf dem Berg
und das Massenspeisungswerk

Abendmahl
Erlösungstat

Auferstehung
Himmelfahrt

Weltmission und Heil’ger Geist
der den Weg zum Himmel weist

Paulus und Evangelisten
was an Jesus sie vermissten
haben sie dazu gebaut
teils erfunden teils geklaut

Gleiches taten etwas später
auch noch andre Kirchenväter

Mittels Phantasie von Pfaffen
ward so dieser Gott geschaffen

Anmerkung:
Dies ist weniger die wütende Schmähung eines unverbesserlichen Atheisten als vielmehr die Quintessenz aus Erkenntnissen namhafter Historiker und Theologen(!).
(vgl. Kubitza: Der Jesuswahn)

About these ads

2 Responses to “Christologie – stark verdichtet”


  1. 1 Silverline Februar 3, 2011 um 7:59 vormittags

    Scheiß Atheistenkram!

    • 2 dubiator Februar 3, 2011 um 10:04 vormittags

      Oh, das schlagende Argument eines toleranten Gläubigen.
      Ich empfehle:
      1. auch die Anmerkung zu beachten
      2. die unvoreingenommene (falls das noch möglich ist) und vollständige Lektüre des Neuen Testaments unter Verwendung des Denkapparates.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Anstößige Denk-Anstöße

Falls Du glaubst, Denken und Glauben schlössen einander nicht aus, bedenke deinen Glauben! Es gibt keine Götter – Gott sei Dank. Glaube ist der Sieg des Wunschdenkens über die Vernunft. Allein mit diesen drei harmlosen Sätzen errege ich gewiß bei vielen von euch Anstoß – und das nach über zweihundert Jahren Aufklärung! Aber Anstoß erregen heißt auch etwas anzustoßen. Und genau das möchte ich: ein wenig zum Denken, ein wenig zum Zweifeln.
Februar 2011
M D M D F S S
« Jan   Mär »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28  

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: