Offenbarung

Unter den Leserbriefen eines bedeutenden Wochenmagazins fanden sich die folgenden Worte eines Pastors:

„…als Kategorie der Selbstkundgabe Gottes die Offenbarung. Judentum, Christentum und Islam sind … sogenannte ‘Offenbarungsreligionen‘.“ (sic! Er traut wohl seinem eigenen Glauben nicht so recht, aber das nur nebenbei.) „Bestes Beispiel ist Paulus, vom Gegner Jesu verwandelt ein Offenbarungserlebnis ihn zum Christen.“

In der Tat, die anderen beiden überlieferten Beispiele für Gottes Selbstkundgabe sind noch dürftiger. Jedesmal traf es einen einzelnen Mann in einer einsamen Gegend. Niemals gab es Zeugen. Und wenn das Ereignis endlich einer aufschrieb, hatte er es vom Hörensagen.

Kommt heutigentags jemand daher und verkündet, er sei des HERRN ansichtig geworden – selbstverständlich allein irgendwo in der Pampa – so schenkt man ihm keineswegs Glauben. Fromme Juden ignorieren ihn wahrscheinlich, fromme Christen schicken ihn zum Psychiater, fromme Muslime schleudern ihm womöglich eine Fatwa an den Hals.

Ja bitteschön, Herr Pastor, warum sollte ich bei dieser Lage der Dinge ausgerechnet Herrn Moses, Herrn Paulus oder Herrn Mohammed glauben? Solang der HERR keine massenwirksameren Wege findet sich kundzutun, muß ich wohl an der hohen Wahrscheinlichkeit seiner Nichtexistenz festhalten.

0 Responses to “Offenbarung”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Anstößige Denk-Anstöße

Falls Du glaubst, Denken und Glauben schlössen einander nicht aus, bedenke deinen Glauben! Es gibt keine Götter – Gott sei Dank. Glaube ist der Sieg des Wunschdenkens über die Vernunft. Allein mit diesen drei harmlosen Sätzen errege ich gewiß bei vielen von euch Anstoß – und das nach über zweihundert Jahren Aufklärung! Aber Anstoß erregen heißt auch etwas anzustoßen. Und genau das möchte ich: ein wenig zum Denken, ein wenig zum Zweifeln.
Februar 2010
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728

Top-Klicks

  • Keine

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.


%d Bloggern gefällt das: